Publikationen‎ > ‎Exkursionen‎ > ‎

2009-06 / Sengenthal

von Ludwig Kopp / Juni 2009

Am 2. und 3. Juli 2005 nahmen Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft UNI Bremen an einer Grabung im Steinbruch Am Winnberg in Sengenthal teil. Sie hatten die Möglichkeit, in den Parkinsonien- und Garantianienschichten des Bajociums nach den dort besonders gut erhaltenen Ammoniten zu suchen.



Steinbruch "Am Winnberg", Sengenthal



Die Windung eines Ammoniten ist erkennbar



Daneben besuchten die Mitglieder auch andere interessante Fundstellen - z. B. einen kleinen Steinbruch in der Nähe von Hienheim. Dort sind die Plattenkalke des Malm Zeta 3 aufgeschlossen. Hier fanden sie schöne Schlangensterne.



Fundstelle Hienheim




Senosura kelheimense






Nach dem Bergen des Fossils (siehe Bild: "Die Wndung eines Ammoniten ist erkennbar") wurde mechanisch präpariert und nachträglich gestrahlt.



Drei verschiedene Arten der Gattung Parkinsonia aus dem Parkinsonienoolith. Mechanisch präpariert und gestrahlt.

Comments